..

 
 
 
 
 

 

 

 

Informationen werden in Kurze...Information will be in the near future...Des informations seront bientot...Le informazioni saranno presto...

Wir, der Jugend-Sicherheitsdienst, auch bekannt als Zentrum fur Schutz und Entwicklung der Personlichkeit, sind eine Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Russland.

Seit 2001 unterstutzen wir sowohl Menschen, die sich an uns wenden, als auch Polizeibeamte in ihren Ermittlungen. Unsere Tatigkeit umfasst die Bekampfung einer breiten Palette von Problemen, wie zum Beispiel Drogenabhangigkeit, Padophilie, Menschenhandel, Organisiertem Verbrechen, Betrug, Korruption, Extremismus, Terrorismus, Religiosem Fanatismus oder Ethnischen Konflikten.

Wir helfen Personen die nicht wissen an wen sie sich wenden sollen, die Korruption von Seiten staatlicher Beamten befurchten oder aus anderen Grunden Angst haben sich direkt an die Polizei zu wenden. Au?erdem bieten wir Weiterbildungen und Vortrage fur Lehrer und Dozenten, Eltern, Schuler und Studenten uber die Risiken von Drogenkonsum, Extremismus und Gefahren im Internet an.

Seit dem 18. November 2016 fuhren wir auch Untersuchungen und Ermittlungen im Zusammenhang mit der Thematik von zusammenhangenden Suiziden, die unter dem Namen Blue Whale Challenge bekannt wurden, durch.

Unsere Tatigkeit in dieser Hinsicht verlauft in Zusammenarbeit mit dem Untersuchungskomitee der Russischen Foderation, dem russischen Inlandsgeheimdienst FSB, den Fallanalytikern der Abteilung fur Suizidpravention der russischen Kriminalpolizei, der Abteilung fur Jugendkriminalitat des Innenministeriums der Russischen Foderation in Sankt Petersburg und der Oblast Leningrad, der Moskauer Kriminalpolizei, sowie den regionalen Abteilungen K (Bekampfung von Cyberkriminalitat) des Innenministeriums. Wir haben direkte Kontakte mit den Innenministerien Wei?russlands, der Ukraine und Transnistriens. Wir tauschen uns au?erdem mit den OnlineBeratern und Psychologen des Projekts "IhrGebiet.Online" aus (Rus.). Dabei handelt es sich um eine Internet-Seelsorge fur Jugendliche und junge Erwachsene.

Laufende Arbeiten umfassen zum einen die Uberwachung von verdachtigen Seiten in sozialen Netzwerken sowie Profilen mutma?licher Kuratoren (Spieladministratoren) und Spielern. Zum anderen die verdeckte Ermittlung gegen Kuratoren mit dem Ziel ihrer Identifikation und moglichen Strafverfolgung nach dem Recht des Staates, auf dessen Gebiet sich die jeweiligen Personen befinden. Unsere Informationen erhalten wir von einzelnen Freiwilligen sowie ausgewahlten Experten-Gruppen, die sich mit Ermittlungen auf diesem Gebiet beschaftigen. Bei konkretem Verdacht auf einen bevorstehenden Suizid informieren wir uber eine spezielle Verbindung die Sicherheitsbeamten in der Stadt, in welcher sich die jeweilige Person mutma?lich in einem kritischen Zustand befindet. Momentan dauert die Bearbeitung eines solchen Falls nur wenige Stunden von der Erfassung bis zur Ankunft von Mitarbeitern des Innenministeriums am Wohnort der suizidalen Person (auf dem Territorium der Russischen Foderation).

Im Zusammenhang mit der Verbreitung des Spiels in anderen Landern wird momentan eine Kontaktliste mit zustandigen auslandischen Strafverfolgungsbehorden, Krisendiensten und Ehrenamtlichen erstellt, um mit ihnen die Erfahrungen, welche wir in Russland bei der Bekampfung des Phanomens gemacht haben, zu teilen.

Hier sind einige wichtige Punkte, die man wissen und verstehen muss, wenn man sich mit der Materie beschaftigen mochte:

1. Hinter der Blue Whale Challenge steht keine Weltverschworung und kein einzelner Strippenzieher. Bis zum jetzigen Punkt gab es keine bekannten Falle von bezahlten Kuratoren oder dem Filmen von Suiziden mit dem Ziel die Aufnahmen zu verkaufen. In 1,5 Jahren Arbeit konnte weder die russische Polizei noch der russische Inlandsgeheimdienst FSB eine Bestatigung fur diese Geruchte finden.

2. Die Situation ist in allen Landern ahnlich: Wir haben es mit einer chaotischen Verbreitung von Informationen zu tun. Menschen erfahren in der Presse oder im Fernsehen, dass die Blue Whale Challenge existiert, worauf ein Teil dieser Personen (hauptsachlich Jugendliche) mit dem Spiel anfangt, um zu sehen, was dahinter steckt. Ein anderer Teil (Internet-Trolle, Manipulatoren, Psychopathen, Psychisch-Kranke) erfahrt, dass man ein Kurator werden kann.

3. Das durchschnittliche Alter der Kuratoren in Russland betragt 14 bis 23 Jahre, wobei es auch Einzelfalle solcher Spieladministratoren im Alter zwischen 28 und 33 Jahren gab. Es befanden sich immer wieder Menschen mit psychischen Krankheiten und privaten Problemen darunter.

Wir sind bereit Menschen zu beraten, die sich mit dieser Erscheinung konfrontiert sehen. Wir sind dazu bereit Padagogen, Sozialarbeiter, Eltern, Polizeibeamte sowie andere Sicherheitsbehorden zu beraten, damit diese derartige Phanomene besser verstehen konnen.

Gewunschte Publikationen nach Thema:

Von Sadismus bis Nacktheit. Ein Experte uber die Ziele der Kuratoren der Todesgruppen

Die Anatomie der Blauwale Eine Bewertung der Todesgruppen, gemacht von Sektenexperten fur Eltern

In Kurze: Wie mit Jugendlichen in den viralen Social Games spielen arbeiten? (Allowance)

Sorry, but we did not translate video stories and the telecast
 
The completion of our investigation under the Curator "Tema" (TMR):
 
"How to protect children from suicide" - an interview on the St. Petersburg TV channel
 
     
Detention of the curator-blackmailer-Sidorov by the Ministry of Internal Affairs in Moscow in the criminal case on the declension of juvenile suicide

Press conference

"The dangers of the Internet: how to protect the child from a rash step"

   
Detention of one of the first curators of suicidal games, the founder of the "hip" of the suicidal theme of F. Budeikin:
Explanation of the phenomenon of "death groups" on the TV channel "St. Petersburg"
   
Primary communication with the curator of a suicidal game after detention:

HOW TO CONNECT AND INFORM UPON:

- "". . , :

.

@Mail.ru